Merkels dringender Appell an deutsche Bürger

Merkel: „Bitte bleiben Sie zuhause!“

Die Corona-Infektionszahlen schnellen unkontrolliert in die Höhe. Eine besorgniserregende Entwicklung, die Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem Appell an die Bevölkerung nun einzudämmen versucht.

„Wir müssen jetzt alles tun, damit das Virus sich nicht unkontrolliert ausbreitet. Dabei zählt jetzt jeder Tag“, sagte die CDU-Politikerin. „Ich bitte Sie: Verzichten Sie auf jede Reise, die nicht wirklich zwingend notwendig ist, auf jede Feier, die nicht wirklich zwingend notwendig ist. Bitte bleiben Sie, wenn immer möglich, zu Hause, an Ihrem Wohnort.“


Merkel weist darauf hin, dass sich Deutschland in einer „sehr ernsten Phase“ befände. „Tag für Tag steigt die Zahl der Neuinfektionen sprunghaft.“ Die Pandemie greife noch schneller um sich, als zu Beginn des Jahres. „Der vergleichsweise entspannte Sommer ist vorbei, jetzt stehen uns schwierige Monate bevor. Wie der Winter wird, wie unser Weihnachten wird, das entscheidet sich in diesen kommenden Tagen und Wochen. Das entscheiden wir alle durch unser Handeln.“

Zuletzt hatten die Gesundheitsämter der Republik 7830 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Das ist der bisher höchste registrierte Wert seit Beginn der Pandemie.

Um die Ausbreitung schnellstmöglich zu kontrollieren und um Ansteckungsketten zu unterbrechen, müssen die Kontaktpersonen von infizierten Menschen ermittelt werden.

„Die Gesundheitsämter leisten dabei großartiges, aber wo die Zahl der Infizierten zu hoch wird, da kommen sie nicht mehr hinterher.“ Es gilt, dass jeder das tut, was er kann, um einen Beitrag zur Eindämmung zu leisten. Dazu gehöre vor allen Dingen der Mindestabstand, der Mund-Nasen-Schutz sowie die allseits bekannten Hygieneregeln einzuhalten.

Laut Wissenschaft jedoch hänge die Ausbreitung des Virus direkt von der Zahl der Kontakte ab. Begegnungen müssten daher massiv eingeschränkt werden.

„Wenn jeder von uns seine Begegnungen außerhalb der eigenen Familie jetzt eine Zeitlang deutlich verringert, dann kann es gelingen, den Trend zu immer mehr Infektionen zu stoppen und umzukehren. Genau das ist heute mein Appell an Sie: Was hart klingt, ist es auch tatsächlich. Aber wir müssen ihn nur zeitweilig leisten und wir leisten ihn letztlich für uns selbst: Für die eigene Gesundheit und die all derer, denen wir eine Erkrankung ersparen können. Dafür, dass unser Gesundheitswesen nicht überfordert wird, dass die Schulen und Kitas unserer Kinder geöffnet bleiben. Für unsere Wirtschaft und unsere Arbeitsplätze.“