FDP-Chef mit aktueller Krisenstrategie zufrieden

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Chef Christin Lindner hat sich halbwegs einverstanden mit der aktuellen Corona-Strategie der Bundesregierung gezeigt. „Tatsächlich bin ich mit der modifizierten Krisenstrategie, wie wir sie jetzt in Deutschland erleben, viel zufriedener als mit dem harten Lockdown“, sagte Lindner dem ARD-Hauptstadtstudio im sogenannten „Sommerinterview“. Wenn es einen regionalen Ausbruch gebe, dann seien auch „harte Freiheitseinschränkungen“ verhältnismäßig.

Gleichzeitig warnte er davor, das Gesundheitssystem zu verstaatlichen. „In Großbritannien haben wir ein stark staatlich gelenktes System. Das ist weniger gut.“ Und weiter: „Corona hat gezeigt, dass im Prinzip unser Gesundheitssystem sehr stark ist“, so Lindner.

Foto: Christian Lindner, über dts Nachrichtenagentur

2 Kommentare

  1. Und warum sinken die Inzidenzen im Vereinigten Königreich jetzt sogar schon ohne Lockdown,
    Herr Dr. Lindner?

  2. Erstaunlich, dass der OberFDPLaberer mal wenig, ja sogar schon fast nichts zu jammern hat, immerhin halbwegs einverstanden sei er, sagt uns NEWS64.

    Was die von Dennis Langer Herrn Lindner gestellte Frage angeht, halte ich diesen – wie sagt NEWS64 sinngemäß dazu – senkrechten Abfall der Inzidenzen trotz Rücknahme vieler restriktiven Maßnahmen in GB für ausgesprochen ungewöhnlich, eher zweifelhaft. Vielleicht hat auch nur der Rechenfehlerteufel im King Boris Kingdom zugeschlagen. Man wird das sicher weiterhin aufmerksam verfolgen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.