Meuthen kritisiert Otte-Nominierung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der scheidende AfD-Co-Chef Jörg Meuthen hat die Entscheidung seiner Partei, den Werte-Union-Vorsitzenden Max Otte (CDU) als Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten zu nominieren, kritisiert. "Ich halte die Nominierung von Max Otte inhaltlich für falsch und strategisch für unklug", sagte Meuthen dem ARD-Hauptstadtstudio. Er wolle aber die Gremien-Mehrheit seiner Partei respektieren.

"Die Fürsprecher meinen, durch die Nominierung der CDU einen Streich spielen zu können. Tatsächlich spielen sie wohl eher der AfD einen Streich. Max Otte steht mit seinen Positionen mitnichten in der Mitte der AfD." Die Entscheidung über den Kandidaten, die vor allem Co-Chef Tino Chrupalla vorangetrieben hat, sei aber auch unwichtig, da Otte als AfD-Kandidat sowieso mit Gewissheit nicht ins Schloss Bellevue einziehen werde, so Meuthen.

Foto: Werte-Union, über dts Nachrichtenagentur

Ein Kommentar

  1. Die Werte-Union. 🤔
    Was ist denn das jetzt wieder?
    Reichen denn zwei Schwesternparteien nicht? 👯
    Was ja eigentlich schon absurd genug ist. 👯
    Ist die Union jetzt etwa eine AG, die nach und nach lauter kleinere GmBHs ausgeliefert?
    Das würde ja perfekt den Vorstellungen von CEO Dr. Merz entsprechen. Oder doch nicht? 🤔

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.