Kategorien: News News-App

Beliebte Schokoladenmarke enthält Giftstoffe

Schlechte Nachrichten für Schokoladenfans: Eine toxikologische Analyse hat ergeben, dass eine der beliebtesten Schokoladenmarken der Welt Giftstoffe enthält, und zwar in nicht geringer Menge. Es handelt sich um die Bio-Bitterschokolade des britischen Herstellers Green & Black’s.

Die Bio-Schokolade mit 70 % Kakaoanteil von Green & Black’s enthält so hohe Mengen an Schwermetallen, dass der Verzehr von nur wenigen Stücken pro Tag zu schweren Gesundheitsschäden durch Blei- und Cadmiumvergiftungen führen kann. Dies berichtet die Zeitschrift Consumer Reports.

Die gemeinnützige Studie wurde von Michael J. DiBartolomeis, einem Toxikologen und ehemaligen Beamten der kalifornischen Gesundheitsbehörde, geleitet. Untersucht wurden 28 Tafeln dunkler Schokolade, darunter beliebte Marken wie Hershey’s, Godiva, Lindt und Trader Joe’s sowie Green & Black’s.

Das schockierende Ergebnis: Von 28 Tafeln Zartbitterschokolade enthielten 23 beunruhigende Mengen an Blei und/oder Cadmium. Nur 5 Marken wurden als sicher eingestuft. Von diesen war Ghirardelli die bekannteste Marke. Vor allem die großen Schokoladenmarken wiesen Werte auf, die deutlich über den empfohlenen sicheren Grenzwerten lagen:

Green & Black’s Organic Dark Chocolate 70% Cocoa
Blei: 143 %.
Cadmium: 181 %.

Lindt Excellence Dark Chocolate 85% Cocoa
Blei: 166 %
Cadmium: 80 %

Hershey’s Special Dark Mildly Sweet Chocolate
Blei: 265%
Cadmium: 30 %

Trader Joe’s Dark Chocolate 72% Cacao
Blei: 192 %.
Cadmium: 36 %

Godiva Signature Dark Chocolate 72% Cacao
Blei: 146 %.
Cadmium: 25 %

Vor allem Blei ist schon in geringen Mengen giftig. Es kann sich mit der Zeit im Körper anreichern und dort zu Blutarmut, Schwäche, Nieren- und Hirnschäden führen. Eine Bleivergiftung kann jeden treffen, besonders gefährlich ist sie für Kinder.

Laut DiBartolomeis gelangt Cadmium in die Kakaobohnen, wenn es von den Pflanzen aus dem Boden aufgenommen wird. Für die Bleiverunreinigung gibt es jedoch eine kompliziertere Erklärung. Blei in diesen Mengen wird von den Pflanzen nicht auf natürliche Weise gespeichert. Stattdessen hat DiBartolomeis festgestellt, dass sich bleihaltiger Staub und Schmutz auf den Bohnen ansammeln, während sie in der Sonne getrocknet werden.

Dass es möglich ist, dunkle Schokolade herzustellen, die sowohl wenig Blei als auch wenig Cadmium enthält, zeigen die fünf Marken, die als “sicher” eingestuft wurden. Es sind jedoch einige grundlegende Änderungen in den Anbau- und Herstellungsprozessen erforderlich, um die Kontamination zu minimieren. In der Zwischenzeit sollten die Verbraucher darauf achten, nicht zu viel zu konsumieren. Schwangere Frauen und Kinder sollten dunkle Schokolade ganz meiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Share
By
Kai Degner