Corona-Infektion: Isolation soll nur noch fünf Tage dauern

Derzeit gehen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus immer mehr zurück, doch noch immer sind die Zahlen im Vergleich zum vergangenen Jahr hoch. So müssen sich Infizierte weiterhin isolieren, die Frage ist derzeit nur, wie lange genau. Grundsätzlich sind sich die Experten einig, dass fünf Tage ausreichend sein sollten. Bleibt nur noch zu klären, wie sie denn enden soll. So fordert der Gesundheitsminister ein Freitesten mittels Selbsttest und gibt dazu eine dringende Empfehlung ab.

Der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hält es für sinnvoll, dass sich Infizierte nach der nun geplanten Verkürzung der Isolation sich selbst freitesten sollen. Im ARD-Morgenmagazin sagte er dazu: „Ich persönlich glaube, dass am Ende von fünf Tagen – das ist ja eine sehr kurze Zeit – zumindest eine Selbsttestung dringend empfohlen sein müsste. Weil wir wissen, dass viele nach dem fünften Tag noch positiv sind, und die würden dann ja doch noch andere anstecken.” Den gleichen Weg empfiehlt er auch Betroffenen, die nicht über ausgeprägte Symptome verfügen.

Zuvor hatte das Gesundheitsministerium in Sachsen-Anhalt mitgeteilt, die vorgeschriebene Isolation im Falle einer Corona-Infektion auf nur noch fünf Tage verkürzen zu wollen. Das Bundesgesundheitsministerium teilte in diesem Zusammenhang mit, man werde hinsichtlich der Isolations- und Quarantänedauer den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts folgen und diese in der kommenden Woche anpassen. „Im Wesentlichen geht es dabei um eine Verkürzung der Isolationsdauer für nachweislich positiv Getestete auf fünf Tage.” Den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz hat derzeit das Land Sachsen-Anhalt inne.

Parallel dazu werden auch die Länder ihre Regelungen überarbeiten und an die neue Situation anpassen. Die zunehmende Immunität in der Bevölkerung auf Grund der hohen Durchseuchung bei gleichzeitig milderen Verläufen nehmen die Bundesländer als Grund für ihre Optimierung. In den Beratungen einigten sich die Minister auch darauf, lediglich eine dringende Empfehlung für eine Isolation für Kontaktpersonen auszusprechen. Doch bereits vor den Gesprächen hatten die ersten Bundesländer mit der Verkürzung der Quarantäne begonnen.

In den vergangenen Monaten lagen die Isolations- und Quarantänezeiten bei zehn Tagen. Diese dürfte allerfrühestens nach sieben Tagen beendet werden, wenn man einen negativen Test vorlegen konnte. Eigentlich sollte die Isolation komplett abgeschafft werden, doch ruderte Karl Lauterbach in diesem Punkt doch noch zurück.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.