EU-Behörde warnt vor der Rückkehr einer gefährlichen Epidemie

Die EU-Gesundheitsbehörde warnt vor einer der größten Epidemien, die Europa je erlebt hat. Die bisher schwerste Vogelgrippe-Epidemie in Europa hat bereits zur Keulung von fast 48 Millionen Tieren geführt. Die Gesundheitsbehörde warnt davor, dass auch für Menschen eine Ansteckungsgefahr bestehen könnte.

Europa wurde in diesem Sommer von einer Rekordzahl von Vogelgrippefällen heimgesucht. Experten sprechen von einer Überschwemmung der Fälle. Nach Angaben der europäischen Gesundheitsbehörde wurden seit letztem Herbst 47,7 Millionen Vögel gekeult.

In den letzten Monaten wurden fast 2.500 Ausbrüche der Vogelgrippe in Geflügelfarmen registriert, während mehr als 3.500 Fälle bei Wildvögeln festgestellt wurden. Auch Tiere in Zoos waren betroffen. Nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) wurden Fälle von Vogelgrippe von Portugal in Südeuropa bis zur norwegischen Inselgruppe Svalbard im Nordpolarmeer gemeldet.

Bisher wurden Ausbrüche aus 37 Ländern gemeldet. Auch Deutschland ist nicht verschont geblieben: Ein Eierproduktionsbetrieb in Langwege im Landkreis Vechta in Niedersachsen musste im vergangenen Monat 110.000 Hühner schlachten. Auch um die Wildvogelpopulationen machen sich Experten große Sorgen.

Timm Harder, Leiter des Nationalen Referenzlabors für Geflügelpest am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) bei Greifswald, schätzt, dass allein in der Nordsee Zehntausende von Vögeln dem Vogelgrippevirus H5N1 zum Opfer gefallen sind. Die große Sommerwelle hat vor allem Seevögel betroffen, die in Kolonien brüten.

Harder glaubt, dass das Virus eine “völlig neue Qualität” entwickelt hat. Normalerweise treten jedes Jahr einige Fälle von Vogelgrippe auf, aber in diesem Jahr endete die “Vogelgrippe-Saison” nie. Stattdessen entwickelte sie sich zu einer Epidemie von bisher nicht gekanntem Ausmaß. Es gibt jetzt ernsthafte Befürchtungen, dass ganze Vogelarten bedroht sein könnten.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass das Virus zunehmend von Vögeln auf Säugetiere überspringt: Füchse, Marder, Otter und vor kurzem ein Schwarzbär sind an der Vogelgrippe gestorben. Die Übertragung auf den Menschen ist sehr selten. Bislang wurden weltweit 838 Fälle von Infektionen mit dem H5N1-Virus gemeldet. 455 davon verliefen tödlich.

2 Kommentare

  1. Vielleicht sollte man ´mal die Massentierhaltung abschaffen, und aufhören, die Lebensräume von Wildvögeln rigoros zu vernichten. Dann wären auch das Geflügel nicht mehr so anfällig für Krankheiten.
    Aber es ist wohl profitabler, Millionen von Geflügel zu mästen, und dann als Versicherungsfall keulen zu lassen, als insgesamt weniger Geflügelproduktion zu betreiben.

  2. Bislang wurden weltweit 838 Fälle von Infektionen mit dem H5N1-Virus gemeldet…

    hört endlich auf die Menschen verrückt zu machen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert