Kategorien: News News-App

Helfer entsetzt: Schrecklicher Fund nach Angriff auf deutsche Urlauber

Nach einem Haiangriff auf eine deutsche Touristin auf den Bahamas gibt es nun Neuigkeiten, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Man fand die Tauchausrüstung der Frau, die derzeit immer noch vermisst wird. Laut lokaler Medien machte die Urlauberin einen Tauchkurs, als die Attacke stattfand. 

Die 47-Jährige soll am Tiger Beach auf der Insel Grand Bahama ins Wasser gegangen sein, wurde dann von dem Hai angegriffen und tauchte nur noch einmal an der Meeresoberfläche auf, bevor sie im Wasser unterging. Ihr Ehemann musste alles mitansehen. Rettungskräfte suchen nach der Frau.

Haiangriffe kommen eher selten vor, aber bestimmte Strände der Welt sind häufiger Ort des Geschehens als andere. Statistisch gesehen am gefährlichsten sind folgende Gebiete:

  • New Smyrna Beach, Florida, USA
  • New South Wales, Australien
  • Second Beach, Port St. Johns, Südafrika
  • Fletcher Cove, Solana Beach, Kalifornien, USA
  • Makena, Maui
  • Pernambuco, Brasilien
  • Sharm El Sheik, Ägypten

Am wahrscheinlichsten ist ein Angriff durch einen Bullenhai, Weißen Haie oder Tigerhai. “Große weiße Haie verbringen die meiste Zeit im offenen Ozean”, erklärt Marie Levine, Geschäftsführerin des Shark Research Institute und Archivarin der Global Shark Attack File gegenüber dem Portal Travel and Leisure. Bullenhaie seien im Gegensatz dazu in Flussdeltas unterwegs und begeben sich bis zu ungefähr 90 Kilometer in die Nähe der Küste. Tigerhaie gelten als äußerst neugierig. Sie fressen eigentlich Aas, Schildkröten und Müll, aber erwischen dank ihres Erkundungssinnes auch gerne mal einen Menschen.

Experten raten dazu, niemals alleine im offenen Meer zu schwimmen und im Falle eines Angriffes mit wiederholten harten Schlägen auf die Augen oder Kiemen zu zielen – nicht aber auf die Nase.

Dieses Jahr gab es bereits einige Zwischenfälle: So musste einer Ägypterin nach einer Hai-Attacke in Dahab der Arm amputiert werden. Drei Monaten zuvor war zudem ein Russe im ägyptischen Badeort Hurghada am Roten Meer beim Angriff eines Tigerhais umgekommen. Ebenfalls vor Hurghada starben zwei Frauen im Juli 2022, nachdem Haie sie ins Visier genommen hatten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Share
By
Martin Beier