Tee-Rückruf: Produkte enthalten “Zigarettengift” Benzo(a)pyren

Benzo(a)pyren ist der Stoff, der für Lungenkrebs bei Rauchern verantwortlich gemacht wird. In Tee hat er nichts verloren. Trotzdem wurde er nun in einer bestimmten Sorte nachgewiesen. Der Hersteller muss das Produkt daher zurückrufen.

Bei einem Matcha-Tee wurde der krebserregende Stoff Benzo(a)pyren gefunden. Der Tee wird deshalb zurückgerufen. Mitnichten handelt es sich um eine Ausnahme. Verbotene Gifte finden sich auch in anderen Tees. Eine Untersuchung von Öko-Test zeigt aber auch, bei welchen Teesorten Verbraucher bedenkenlos zugreifen können.

Aktuell informiert der Hersteller Heuschen & Schrouff über den Rückruf einer Charge “Matcha Teepulver” unter dem Namen THS. Die grünen Teedosen werden in TeDi-Läden und bei der Kette TK Maxx verkauft. In der betroffenen Charge wurden erhöhte Werte an Benzo(a)pyren und polyzyklischen Kohlenwasserstoffen (PAK) nachgewiesen. Beide Stoffe sind krebserregend und haben in Tee nichts verloren. Die Dosen mit dem verunreinigten Tee tragen das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 25.11.2024 und können gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Ein Kassenbeleg muss nicht vorgelegt werden.

Anfang des Jahres informierte Öko-Test über weitere Schadstoffe in Tees. 50 Kräutertee-Produkte wurden unter die Lupe genommen. Etwa die Hälfte der Tees erhielten die Bestnote. Zu den Testsiegern gehörten “Alnatura Kräuter Tee”, der “Bio Kräuter Tee” von Rewe, die Penny-Sorte “Naturgut Bio Kräutertee” sowie “Gut Bio Kräuterkorb Kräutertee” von Aldi Süd.

11 Tees, darunter Marken-Artikel krachten mit der Bewertung „mangelhaft“ durch den Test. “Vor allem Pestizidrückstände und Pflanzengifte sorgen für das schlechte Abschneiden”, erklärte Öko-Test.

Auch Früchtetee wurde dieses Jahr von Öko-Test untersucht. Hier schnitten ebenfalls vor allem Bio-Produkte sehr gut ab. Nur zwei Bio-Tees fielen wegen ungesunder Rückstände auf die Note „gut“ zurück. Absoluter Verlierer war der „Gut & Günstig Bunter Früchte Tee“ von Edeka. Dicht gefolgt von „Jeden Tag Hagebutte Hibiskus“ sowie „King ́s Crown Früchtetee Milde Hagebutte“ von Rossmann. Alle drei Tees enthalten Pestizide.

Wie ungesunde Chemikalien in den Tees landen, lässt sich im Nachhinein oft nur schwer nachvollziehen. Die Inhaltsstoffe vieler Tees kommen aus der ganzen Welt. Nicht immer sind dort die Gesetze bezüglich des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln so streng wie in der EU. Aber auch bei der Trocknung, beim Transport und beim Verpackungsprozess können ungesunde Rückstände in ein Produkt gelangen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.