Tödliche Falle: Mindestens 13 Tote bei Inferno in Nachtclub

In der vergangenen Nacht ist in einem beliebten thailändischen Nachtclub ein Feuer ausgebrochen, bei dem viele Menschen ums Leben gekommen sind. Da der Notausgang des Lokals verschlossen war, wird die Bar für die Besucher und Mitarbeiter zu einem Gefängnis.

Ein riesiger Brand an der Ostküste von Thailand hat einen großen und bei Gästen sehr beliebten Nachtclub vollständig zerstört und dabei mindestens 13 Todesopfer gefordert. Wie die überregionale Zeitung Bangkok Rojana unter Berufung auf die Rettungsmannschaft der örtlichen Sawang Rojana Thammasathan Foundation berichtet, seien zudem etwa 40 Gäste verletzt worden, einige von ihnen schwer. Besonders häufig sind Rauchvergiftungen diagnostiziert worden, es gab aber auch teils schwere Verbrennungen. Wie es zu dem verheerenden Brand in Sattahip am Golf von Thailand gekommen war, ist derzeit noch nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen.

Bislang ist lediglich bekannt, dass es sich bei den Opfern, neun Männer und vier Frauen, um Thailänder gehandelt haben, wie die Polizei in einem ersten Statement mitteilte. Erschreckende Videos, die in sozialen Netzen die Runde machen, zeigen, wie die Besucher des Mountain B Pub versuchen, durch die einzig geöffnete Tür dem Inferno zu entkommen. Das Gebäude steht derweil komplett in Flammen und schreiende Menschen auf der Flucht sind zu hören. Fotos, die nach dem Ende der Löscharbeiten gemacht wurden, zeigen einen völlig zerstörten Innenraum des Lokals.

Zu den hohen Opferzahlen hat auch beigetragen, dass es zum Zeitpunkt des Unglücks nur einen Ausgang aus dem Gebäude gab. Wie die Zeitung Khaosod schreibt, war der Hinterausgang, der auch als Fluchtweg deklariert war, verschlossen. Auch brannte die Inneneinrichtung so schnell runter, da zur Schalldämmung in dem Club leicht brennbare Schaumstoff-Platten installiert waren. Erst vor wenigen Monaten hatte die Einrichtung ihre Türen geöffnet.

Der Feuerwehr gelang es nach drei Stunden, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Der Ort des unfassbaren Unglücks liegt etwa 150 Kilometer südlich der Hauptstadt Bangkok.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.