Verbraucherzentrale warnt vor gefährlicher Paypal-Betrugsmasche

Die Verbraucherzentrale warnt vor einer fiesen neuen Betrugsmasche bei dem Bezahldienst Paypal. Verbraucher sollten dringend aufpassen: In den letzten Tagen häufen sich die Angriffe auf Paypal-Nutzer durch Cyberkriminelle, die versuchen, persönliche Daten zu stehlen.

Millionen von Kunden nutzen Paypal täglich, um ihre Online-Einkäufe zu bezahlen. Grund dafür ist, dass der Zahlungsdienst einfach zu bedienen ist und ein hohes Maß an Sicherheit bietet. Es gibt jedoch einige Situationen, in denen die Sicherheitsmaßnahmen von Paypal Sie nicht schützen können.

Tausende von PayPal-Nutzern sind Ziel einer neuen Betrugsmasche geworden: Eine E-Mail mit der Betreffzeile “Es gilt folgende Mitteilung zu beachten” gibt vor, vom Paypal-Kundendienst zu stammen.

In der Nachricht wird den Empfängern mitgeteilt, dass aufgrund einer neuen Zahlungsrichtlinie der Europäischen Kommission eine dringende Maßnahme auf ihrem Paypal-Konto erforderlich ist: Alle Banken und Zahlungsdienste seien verpflichtet, “einen Datenabgleich der Kunden” durchzuführen. In der E-Mail wird weiter erklärt, dass Ihr Konto gesperrt wird, bis dies abgeschlossen ist.


Paypal-Nutzer werden aufgefordert, auf einen eingebetteten Link zu klicken, der sie auf die Paypal-Website führt, wo sie ihre Daten eingeben sollen. In Wirklichkeit gehört die Website jedoch den Cyberkriminellen, die mit Ihren Daten großen Schaden anrichten können.

Die Verbraucherzentrale rät Paypal-Nutzern zur Vorsicht: Sie sollten niemals auf verdächtige Nachrichten reagieren, auf Links in einer solchen E-Mail klicken oder Anhänge öffnen. Wenn Sie glauben, dass eine Aktion auf Ihrem Konto erforderlich sein könnte, sollten Sie sich über die offizielle Paypal-Website in Ihr Konto einloggen, um dies zu überprüfen.

Laut der Paypal-Website sollten Sie jeder E-Mail misstrauen, die nicht von einer offiziellen Paypal-E-Mail-Adresse stammt. In der Regel ist die E-Mail an einen nicht personalisierten “Sehr geehrte Damen und Herren” adressiert, und die Nachricht enthält eine fälschliche Dringlichkeit, die Sie auffordert, “jetzt zu handeln”.


Wenn Sie eine solche Nachricht erhalten, sollten Sie sie an den Paypal-Kundendienst unter spoof@paypal.com weiterleiten und dann das Original löschen. Paypal bittet Sie, den Betreff oder die E-Mail-Nachricht in keiner Weise zu ändern. Wenn Sie bereits auf den Link in der E-Mail geklickt haben, sollten Sie sich direkt an den Paypal-Kundendienst wenden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert