Zweifel an der Sicherheit von Impfstoffen

Die Jagd nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus beurteilt Anthony Fauci, führender US-Seuchenexperte, vorsichtig optimistisch. Er versicherte bei einer Anhörung vor dem US-Repräsentantenhaus, dass jeder US-Bürger in einem angemessenen Zeitraum einen breiten Zugang zu einem Impfstoff haben sollte, wenn dieser sicher und wirksam zugelassen sei.

Aus seiner Sicht wird es im Laufe des Jahres 2021 einen Impfstoff für die Amerikaner geben. Da er nicht glaube, dass alle umgehend versorgt werden können, solle dann nach Priorität geimpft werden.

Eine noch schnellere Verfügbarkeit von Vakzinen hatte zuletzt Länder wie China und Russland in Aussicht gestellt. Hinsichtlich der Sicherheit der dortigen Impfstoffe äußerte sich Fauci jedoch zurückhaltend. Auf die Frage, ob die Impfstoffe auch in den USA verwendet werden sollten, sagte Fauci: „Ich hoffe, dass die Chinesen und die Russen den Impfstoff tatsächlich testen, bevor sie ihn jemandem verabreichen“. Fauci ist überzeugt, dass die USA nicht auf Impfstoffe aus anderen Ländern angewiesen sein wird.

 

Fauci nennt Vorgehen „bestenfalls problematisch“

Zweifel äußerte Fauci an dem Vorgehen von Russland und China: „Behauptungen, einen Impfstoff vertriebsbereit zu haben, bevor man ihn testet, halte ich bestenfalls für problematisch.“ An der Spitze des weltweiten Impfstoffwettlaufs stehen mehrere chinesische Unternehmen, Russland erklärte gar, dass es einen Impfstoff für die Bevölkerung bis zum September zur Verfügung stellen kann.

Die dritte Testphase haben derweil zwei chinesische Unternehmen, Sinovac und Sinopharm, mit Testreihen in Brasilien und den Vereinigten Arabischen Emiraten eingeleitet. Angehörige des chinesischen Militärs bekommen bereits einen Impfstoff verabreicht, ohne dass dieser die Testphase durchlaufen habe.

Auch Corona-Impfstoffe, die von westlichen Firmen entwickelt wurden, sind nun in der dritten Testphase angekommen. Unterdessen werden sowohl Russland als auch China vorgeworfen, Informationen über die Impfstoffforschung von anderen Ländern stehlen zu wollen. Die streiten das jedoch ab.

Fauci kann derzeit auch nicht einschätzen, ob sich die in den USA schnell ausbreitende Corona-Pandemie einem Ende nähert oder dies noch in der Anfangsphase steckt. Es sei unmöglich, eine Vorhersage zu machen, so Fauci im Laufe der Woche gegenüber dem Sender CNN. Für die Länge der Pandemie sei es wichtig, ob sich die Amerikaner daran halten würden, einem Mund-Nase-Schutz zu tragen, Mindestabstände zu berücksichtigen und anderen Empfehlungen zur Eindämmung der Pandemie zu beachten.

Weiter sagte er, dass nun alle Stoppzeichen herausgeholt werden müssten. „Wenn wir das machen, denke ich, sind wir gut unterwegs, das unter Kontrolle zu bringen. Wenn nicht, dann können wir wirklich keine Vorhersage treffen, wie lange das dauern wird.“

Das könnte Sie auch interessieren: