Kategorien: News News-App

Deutschlandweite Großrazzia: Ministerium warnt vor islamistischem Terror

Am Donnerstag gab es eine deutschlandweite Großrazzia in 58 Gebäuden. Das Bundesministerium für Inneres warnt dringend vor terroristischen Aktivitäten im ganzen Land. Die Gefahr könnte laut Experten von verschiedenen Islamisten-Vereinen ausgehen. Auf der Suche nach einschlägigen Beweisen durchkämmten Hunderte Polizisten im ganzen Land Moscheen, Kulturzentren und Büros.

Beinahe zeitgleich wurden in Deutschland die Türen zu diversen Einrichtungen geöffnet. Auch die Blaue Moschee in Hamburg war betroffen. Ihr Trägerverein ist das „Islamische Zentrum Hamburg“ (IZH) als Außenposten des iranischen Mullah-Regimes. „Das IZH steht im Verdacht, sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung und gegen den Gedanken der Völkerverständigung zu richten“, lautete die am Donnerstagmorgen veröffentlichte Pressemitteilung des BMI.

Der Verdacht: Das IZH könnte die in Deutschland illegalen Aktivitäten der libanesischen Terrororganisation Hisbollah unterstütze. Nach ersten Informationen gelang es den Fahndern, Beweismittel zu sichern und Vermögenswerte zu beschlagnahmen. Dem IZH droht gar ein Vereinsverbot. Weitere Vereine in Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Bayern wurden ebenfalls durchsucht. 

Innenministerin Nancy Faeser (SPD) sagte, man habe die islamistische Szene „im Visier“. „Gerade jetzt, in einer Zeit, in der sich viele Jüdinnen und Juden besonders bedroht fühlen, gilt: Wir dulden generell keine islamistische Propaganda und keine antisemitische und israelfeindliche Hetze. Gerade jetzt kommt es auf hohe Wachsamkeit und ein hartes Vorgehen an. Deswegen gehen wir jedem begründeten Verdacht entschieden nach.“

Der Verdacht und die inkriminierenden Hinweise seien überwältigend. Faeser verwies darauf, dass der Verein schon die längste Zeit vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet wird und als islamistisch gilt. „Daher sind die umfassenden heutigen Durchsuchungsmaßnahmen in sieben Bundesländern notwendig“, sagte Faeser. 

Das Innenministerium gab weiter an, dass die Aktivitäten des IZH darauf ausgerichtet seien, „das Revolutionskonzept der Obersten (iranischen) Führer zu verbreiten“. Dieses Konzept stehe im Verdacht, „gegen die verfassungsmäßige Ordnung in Deutschland und den Gedanken der Völkerverständigung zu verstoßen“.

Kommentare anzeigen

  • Die tun doch nichts die wollen doch nur spielen.
    Arme Deutsche Bürger ihr lebt wirklich im BESTEN DEUTSCHLAND das es je gab.Was darf SATIRE,die politische Verantwortung in dieser SUIZID DIKTATORISCHEN EU ist an Dummheit und damit verbundene INKOMPETENZ kaum zu überbieten. Könnte auch sein dass dieser Zustand Mutwillig herbeigeführt wurde.Ängstliche Bürger sind bestens zu kontrollieren und zu Manipulieren. Es liegt an jeden Bürger diesen Zustand zu ändern.
    Dieses REGIME gehört abgewählt und vor GERICHT GESTELLT.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Share
By
Martin Beier