Tragödie in der Sauna: Komplette Familie stirbt in Hotelanlage

Ein Familienurlaub endet in einer schrecklichen Tragödie. Eine vierköpfige Familie ist dabei in einer Sauna in einem Strandhotel in Albanien tot aufgefunden worden. Die Leichen sind von einem Hotelmitarbeiter, der den Gästen Getränke bringen wollte, entdeckt worden.

Was als entspannter Familienurlaub gedacht war, hat sich in einem 5-Sterne-Hotel zu einer Tragödie entwickelt. In Albanien sind dabei vier Menschen ums Leben gekommen. Die britische „Metro“ schreibt aktuell, dass sich das Unglück in einer Sauna in einem Strandhotel ereignet hat.

Der 60 Jahre alte Sergey Burenkow und seine 58 Jahre alte Frau Natalya Burenkova waren aus Moskau zusammen mit ihrer Tochter Katya und ihrem Partner Nikita für einen Familienurlaub angereist. Dort wollten sie im Fünf-Sterne-Resort Gloria Palance einen gemeinsamen Urlaub genießen. Doch im Saunakomplex des Hotels kam es dann zur Tragödie. Als der Kellner das bestellte Essen und die Getränke brachte, fand er alle vier Personen tot auf.

Albanische Medien berichten, dass der Angestellte mehrmals gerufen habe, dass die Getränke und das Obst bereitstehen würden. „Keiner antwortete, also ging ich in die Sauna, wo ich alle sah. Eine Person lag auf einer Sonnenliege, zwei auf den (Sauna-)Bänken. Die letzte Person saß mit den Beinen im Becken. Sie sind alle erstickt.“, so der Hotelmitarbeiter. Von der russischen Botschaft in dem Land ist bereits eine Untersuchung der Todesumstände vorgenommen worden, wird eine andere Person zitiert.

Die Polizei selbst hat inzwischen eine eigene Erklärung der Vorkommnisse herausgegeben. „Gegen 22.20 Uhr wurden in Qerret, Kavaja, die Leichen von vier Personen mit russischer Staatsangehörigkeit in einer Sauna gefunden.“ Es gilt derzeit als so gut wie sicher, dass alle vier Opfer in Ermangelung von Sauerstoff erstickt sind. Die Untersuchungen richten sich derzeit auf das Belüftungssystem der Sauna. Es wird geprüft, ob es zu einem technischen Versagen gekommen ist. Aber auch das Hotelpersonal wird unter die Lupe genommen und ermittelt, ob sie vielleicht eine unzureichende Betreuung der Gäste zu verantworten haben. Möglich ist aber auch, dass die Gäste zu viel Alkohol getrunken haben. Befragt worden sind inzwischen alle Mitarbeiter der Hotels.

Eine weitere Quelle machte darauf aufmerksam, dass die Opfer erst eine Stunde vor dem Unglück in dem besagten Hotel angekommen sind.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.