Wochenend-Wetter: Erst viel Sonne, dann Gefahr von Unwettern

Heute ist der kalendarische Herbstanfang, doch von durchwachsenem Wetter ist erst einmal nichts zu sehen. So soll es am Wochenende zu bestem Sommerwetter kommen und uns mit Temperaturen von bis zu 27 Grad verwöhnen. Das gesamte Land wird dabei in diesen Genuss kommen. Heiße Saharaluft ist für den Wärmeschub verantwortlich. Wäre es nicht schon so spät im September, hätte die Sonne noch mehr Kraft und die Temperaturen wären auf über 30 Grad gestiegen.

Es geht alles mit einem kräftigen Temperaturanstieg am Freitag im Süden und Westen los. Dabei werden dann örtlich über 20 Grad möglich sein. Im Osten und Norden bleiben diese Werte vorerst unerreicht, aber es ziehen zumindest die Wolken ab und die Winde werden gemäßigter. Somit zeichnet sich vorübergehend ruhiges Hochdruckwetter in Deutschland ab.

Vom hohen Norden bis zu den südlichsten Punkten in Deutschland wird sich dann ab Samstag das Sommerwetter breitmachen. Zwar werden es nicht ganz 25 Grad im Norden, aber die Sonne scheint auch hier den ganzen Tag. Doch je weiter südlich man sich aufhält, umso wärmer wird es dann auch. Gut 27 Grad werden dann in den Regionen rund um Rhein und Mosel erwartet. Zum Sonntag hin wird es noch ein wenig wärmer, aber dadurch steigt auch wieder die Gefahr von Unwettern und Regenfällen.

Noch besser als im Westen wird sich das Wetter dann im Norden und Osten am Sonntag gestalten. Maximal erreicht das Quecksilber dann 26 Grad rund um Berlin, aber auch hier ziehen dann möglicherweise erste Gewitter wieder auf. Sonntagabend wird es im Südwesten dann zu ersten Sommergewittern kommen, die aber sich je nach Situation auch zu Unwettern entwickeln können. Auch wenn noch eine hohe Ungenauigkeit besteht, Gewitter im Allgemeinen werden auf jeden Fall auftreten.

Da die Sonne aber im aufkommenden Herbst schon einiges an Kraft verloren hat, wird es insgesamt nicht so heiß. Wäre diese Wetterkonstellation im Sommer aufgetreten, so hätte dies Temperaturen jenseits der 35 Grad bedeuten können. Alles in allem ist es aber für den bald zu Ende gehenden Monat September grundsätzlich viel zu warm.

Und so wird es dann zum Beginn der kommenden Woche auch schon wieder kühler. Doch ist mit dem Wochenende nicht automatisch auch der Spätsommer dann vorbei. Vielmehr ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass es aus dem Süden noch einmal Warmluftzufuhr nach Deutschland geben wird. Allerdings wird es dabei dann nicht mehr das gesamte Land betreffen, so dass das kommende Wochenende noch einmal ausgiebig genutzt werden sollte, die Sonne zu genießen.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Impfpflichtforderung! Da es lt. Grundgesetz so etwas nicht so einfach durchsetzbar ist, wird es eine Farce bleiben.
    Herr Lauterbach, den ich sehr schätze , sollte so etwas für sich behalten. Die Unruhen reichen schon so, auch ohne sein Spruch der Impfpflicht durch Arbeitgeber!! Auch diese können das Grundgesetz NICHT verändern!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.